Projekte

Umbau der Holzmarktstraße

Der Umbau der Holzmarktstraße ist ein Projekt der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und erfolgte von 2016 bis 2019.

Die Holzmarktstraße vor dem Umbau (2015)

Der Umbau des 450 m langen Abschnitts der Holzmarktstraße hat im Oktober 2016 unter der Federführung der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK) begonnen und wurde Anfang 2019 abgeschlossen.

Nach dem erfolgten Umbau umfassen die Fahrbahnen jeweils zwei Fahrstreifen pro Richtung mit einer Gesamtbreite von 6 m, zusätzlich durchgehende 2 m breite Parkstreifen sowie beidseitig 2,50 m breite Radfahrstreifen. Dabei wurde der Mittelstreifen auf 6 m reduziert. Hier sind 56 Schrägparkplätze, die in regelmäßigen Abständen durch neue Baumscheiben unterbrochen werden, entstanden.

Die Gehwege wurden jeweils auf 8,50 m verbreitert und es wurden 69 Ulmen neu gepflanzt. Damit wurde die Holzmarktstraße auf beiden Seiten und im Bereich des Mittelstreifens deutlich grüner. Die Ulmen ersetzen auch die Pappeln, die aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt werden mussten. Die Holzmarktstraße erhielt zudem neue Straßenbeleuchtung und auch die Ampeln in den Kreuzungsbereichen zur Alexanderstraße und Lichtenberger Straße wurden umgebaut. Zusätzlich entstand eine neue Fußgängerampel in der Verlängerung der Schillingstraße. Damit wurde die Erreichbarkeit des S- und U-Bahnhofs Jannowitzbrücke sowie der Schillingstraße deutlich verbessert.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betrugen ca. 4 Mio. Euro und wurden vom Land Berlin getragen. Alle wichtigen Informationen zum Bauvorhaben erhalten Sie auf der Internetpräsens der SenUVK.